Kleine Teestunde

Ein bisschen quatschen, etwas leckeres zum Knabbern und ne Tasse Tee……………………
könnt ich auch grade gebrauchen 😉
Draussen ist es trübe, mir ist eiskalt…………………

Die Kekse kennt ihr sicher?  Ich fand die Verpackung einfach klasse, da sind sie ganz von allein in den Einkaufswagen gehüpft! 😉 Und die schmecken sogar, finde ich!
So, und jetzt bin ich auf den Geschmack gekommen, zumindest Tee hab ich als Ostfriesin natürlich im Haus!

 

 

IMG_1019

Kekse machen glücklich ;-)

 

Stimmt doch, oder???
Und um jemanden  mal fix zwischendurch und unverhofft glücklich zu machen, hab ich heute mal eben diese kleine Kekstüte verschenkt!

Einfach mal soooooo……………..und die Überraschung gelang!
Und damit sind meine Kekse von der letzten Backorgie am Wochenende schon fast wieder weggefuttert!

IMG_1081

IMG_1082
Falls ihr auch jemand glücklich machen wollt:

– der Spruchstempel ist von Efco, hier zu kriegen , bei Betty im Stempellädle

– das Rezept für die kleinen Traumstücke findet ihr hier, unten.

– das Rezept für die Wolfszähne gibts zum Blech dazu.
Im letzten Jahr hab ich mir ein ein spezielles Backblech gegönnt, weil, ihr wisst ja ;-), beim Backen muss es bei mir schnell und einfach gehen 😉
Ich werfe einfach 3 Eier, 230 g Zucker, ca. 140 g Butter, 250 g Mehl, 1 Paket Vanillezucker , 1 Röhrchen Buttermandelaroma  in eine Schüssel. Alles gut mixen, je Rille 3 Häufchen, ab in den Backofen , bei ca. 200 Grad ca. 15 Minuten backen und nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen. Anschließend in eine Lock & Lock Dose und geniessen! ;-)…………………okay, mit einer Rezeptmenge könnt ihr nicht lange geniessen, ich verdreifache das immer 😉

Das Blech gibts z.B. bei Amazon 😉

 

 

 

Abenteuer Küche: Traumstücke

Meine Backausrüstung beschränkt sich irgenwie auf das Nötigste. Vielleicht hält mich das immer vom Backen ab? Klar, so ein polnischer Schokoladenkuchen oder ein Fantakuchen geht immer ruckizucki und gehört mittlerweile zum Standardprogramm, oft auch in Muffinform….Muffinformen hab ich ganz viele;-)))), dann gehts nämlich schneller;-).

Aber ansonsten …..naja, ich hab nen Mixer, auch erst seit unserem silbernen Hochzeitstag ( nein, nicht von GöGa!!!!!!). Ich hab 3,4 Backformen, die erwähnten Muffinformen, die Backbleche aus dem Herd. Ach ja, und irgendwann mal vom Discounter mitgenommen, 2 Silikonpinsel, stolzbin!

Aber sonst?

Genauso gehts mir mit Zutaten. Sicher, Mehl, Zucker, Trockenhefe( noch nie benutzt), Vanillezucker, Mehl, Backpulver…..alles da, achja, und einige Backaromen. Aber die eigentlich nur, weil ich immer dachte, ich müßte mal diese winzigkleinen Fläschchen verbasteln……..hab ich natürlich nicht!

Lange rede, kurzer Sinn, wenn ich backe,soll es schnell gehen, keine Riesenschweinerei in der Kücke und keinen Megaabwasch verurschen, ne Minna hab ich nämlich auch nicht;-(.

Und so kam mir Fatmas Blogeintrag heute grade recht………………Kuchen hatten wir heute noch keinen, Kaffee gabs auch noch nicht, also los, Zutaten hinstellen, alles da.

Und dann gings schon wieder los: gesiebtes Mehl sollte in die Schüssel. Ähm, warum soll ich Mehl sieben? Mir war so , als ob dies ein Relikt aus alten Zeiten ist wäre. Hat frau nicht früher , in zeiten ohne Lock & Lock und Tupper, vielleicht gesiebt, um zu gewährleisten, dass da keine Mehlwürmer drin wohnen???? Nun, mein Mehl ist bestens verschlossen, kein Sieben, rein in die Schüssel damit.

Nächstes Problem, Butter soll da rein…………….Butter gibts in unserem Haus nicht! Kind und ich mögen die nicht auf unseren Brötchen, GöGa nimmt Margarine…………….die ist also da…………..hm, kann die da rein? Hat sicher was mit dem Geschmack zu tun, klar,………………aber wenn meine Männer nicht wissen, dass da eigentlich Butter reingehört, werden sie sie nicht vermissen;-)…………….also auch rein.

Nun den Rest der Zutaten dazu, Mürbteig , ja, so heisst er jetzt, hergestellt, mit Mixer und dann den gewaschenen Händen und den dicken Kloß dann in Frischhaltefolie eingepackt………..und wieder stellten sich mir Fragen. Geht auch Alufolie, oder ne Plastikdose oder ein frischgewaschenes Geschirrtuch??? Egal, warumauchimmer, Frischhaltefolie gibts in meiner Zauberschublade. Also ab in den Kühlschrank mit dem Klops, ein bisschen warten……………warten heisst in dem Fall, die Küche vom Mittagsgeschirr befreien, wegräumen. Die Kekse sollten anschliessend in Puderzucker gewälzt werden, also Schüssel bereitstellen……………..und wieder das Siebproblem. Ich hab den Puderzucker ins Nudelsieb geworfen, da ging gar nichts……………als Ostfriesen besitze ich natürlich auch ein Teesieb, aber das hätte ja ewig gedauert! Hm, in diesem Falle sah ich ja auch die Notwendigkeit des Siebens ein…………….der Puderzucker was nicht fein oder streufähig, auf Keksen würde er nicht gut aussehen. Hm, also meinen heissgeliebten Minimixer mit dem scharfen Messer rausgeholt, Puderzucker rein und ihn gemixt;-)))…….so richtig befriedigend war das Ergebnis auch nicht

CIMG4195

………………und dann der Geistesblitz! Yeah, irgendwann hatte ich letztens beim Discounter ne Dose Puderzucker zum Streuen mitgenommen, sauteuer, im Vergleich zu meinem Klumppuderzucker…………..aber schön;-)) Laut Rezept sollte ich eine Packung Puderzucker bereithalten, als Streuzucker wäre das ein teurer Belag geworden…………..aber egal;-)).

Achja, die Keksherstellung an solches war genau so einfach wie ich bei Fatmas Bericht gedacht hatte. Teig zu fingerdicken Röllchen drehen, mit dem Messer kleine Stücke abschneiden, auf s Blech, insgesamt auf 2, und so sahen sie dann aus:

CIMG4201

beide zusammen bei Heißluft in den Herd, 15 Minuten warten………………..fertig! Kurz im Wintergarten abkühlen lassen, Puderstreuzucker drüberschneien lassen und geniessen!!!

CIMG4206

Läkka!!!!!

Wenn ihr auch fixe Traumstücke machen möchtet, so heissen diese Dingelchen, dann findet ihr hier bei Karen das Rezept;-). Guten Appetit!!

%d Bloggern gefällt das: